Aktuelles aus dem Priesterseminar

von Michael Korell

Frater Deepak zum Priester geweiht

Lange war er Teil unserer Hauskommunität und prägte sie mit seiner Freundlichkeit, seiner mitbrüderlichen Hilfsbereitschaft und vor allem seinem Humor. Zum Studium kam Frater Deepak Dhurwey O. Praem. nach München und lebte hier im Priesterseminar, bis er dann nach Indien zurückkehrte um dort den Pastoralkurs zu absolvieren. Nun wurde der junge Norbertiner am 24. Oktober in Jamtara im Bundesstaat Jharkhand durch Bischof Gerald Almeida zum Priester geweiht. Von ganzem Herzen gratulieren wir aus der Ferne und wünschen ihm für sein priesterliches Wirken Gottes reichen Segen! Möge sein Wirken für den Herrn und seine Kirche reiche Frucht tragen.


von Regens Dr. Wolfgang Lehner

Mal wieder auf der Straße

Corso Leopold abgesagt, Jugendvespern entfallen. Als eine neue Möglichkeit, trotz Corona ein wenig mit den Menschen in Kontakt zu bleiben, haben wir die Asamkirche für uns entdeckt: Schon zum zweiten Mal laden wir die Passanten in der Sendlinger Straße in dieses Münchener Rokoko-Juwel ein, zum Verweilen bei Musik, zum Gebet, zum Anzünden einer Kerze. Und natürlich bieten wir immer wieder die Möglichkeit zum Gespräch an, über den Glauben, die Krise, die Welt und so weiter.

 

Positiv: Viele Menschen sind wirklich neugierig und dankbar für das Angebot, wir erhalten kaum abschätzige Reaktionen dafür, dass wir einfach dastehen. Viele Junge Leute kommen und lassen sich aufs Gespräch ein. Und viele freuen sich über die Live-Musik, die wir in der Kirche machen. Immer wieder müssen wir die Menschen bitten, ein wenig vor der Kirche zu warten; schließlich darf immer nur eine begrenzte Anzahl an Personen die Kirche betreten.

Bemerkenswert eine Ablehnung, die wir auf unsere Einladung hin gehört haben: „Nein, ich arbeite bei der Kirche…“ Nun, da gibt es wohl noch was zu tun…


6 Bilder

von Korbinian Stegemeyer

Ein gewohnter Termin unter ungewöhnlichen Bedingungen – Semestereröffnung am 19.10.2020

Langsam, aber sicher zu schrumpfen – das sind kirchliche Gruppen und Gemeinschaften gewohnt. Zu Beginn dieses Semesters haben wir eine gegenteilige Erfahrung gemacht: Die Hausgemeinschaft umfasst im Wintersemester 2020/21 nicht wie im vergangenen Studienjahr etwas über zehn, sondern an die zwanzig Seminaristen! Am ersten Abend des neuen Semesters war deswegen mehr Koordination nötig als üblich: Weil die Kurse des neuen Propädeutikums in den Räumlichkeiten des Seminars stattfinden, stehen z.B. für andere Gruppenarbeiten nur bestimmte Zimmer zur Verfügung.

Zu koordinieren waren auch die Auswirkungen der anhaltenden Corona-Pandemie auf das Seminarleben: Wie kann die Hausgemeinschaft vor Infektionen geschützt werden? Auf welche liebgewonnenen Veranstaltungen müssen wir nach wie vor verzichten? Die Pandemie sorgt in den ersten beiden Semesterwochen außerdem für eine Verschiebung des Ausbildungsprogramms: Die Vorlesungszeit an der LMU beginnt erst am 02.11.2020. Die Zeit bis dahin wird für Kurse zu geistlichen und liturgischen Themen genutzt. Und wir arbeiten intensiv an einer weiteren Verbesserung unserer verschiedenen Internetauftritte…

Regelmäßig auf unsere Homepage zu schauen, wird sich im kommenden Semester also lohnen! Dass es Menschen gibt, die an unserem Leben und unserer Ausbildung trotz mancher Kontaktbeschränkung anteilnehmen, ist für uns wichtige Stütze. Wir bitten Sie besonders um Ihr Gebet für Berufungen zum Priestertum in unserer Erzdiözese und hoffen, dass die Erfahrung, viele neue Mitbrüder zu haben, nicht einmalig bleibt!


von Redaktion

Jugendvesper: weiter in Coronapause…

Für kommenden Freitag, 23. Oktober, hatten wir eigentlich wieder zu einer Jugendvesper ins Priesterseminar einladen wollen. Die Umstände sind bekannt – so müssen auch wir schweren Herzens unsere Einladung zurückziehen und auf ein besseres neues Jahr hoffen.

 

Sobald es wieder möglich sein wird, zu einer Begegnung ins Seminar einzuladen, werden wir das gerne tun!

von Daniel Walter

Odyssee durch Norditalien – Seminarfahrt vom 14. bis zum 20. September

Oft lohnt es sich, einen Blick in die Fremde zu wagen. Aus diesem Grund macht das Münchner Priesterseminar alle zwei Jahre eine Seminarreise in eine andere Ecke Europas. Dieses Jahr machten sich 13 Seminaristen samt der Hausleitung auf zu einer siebentägigen Odyssee durch Norditalien. Und so brachen wir am 14.09.2020 in der Frühe des Tages vom Münchner Seminar zu unserem Abenteuer auf. weiterlesen


22 Bilder

von Redaktion

Ziel erreicht – Wallfahrt nach Freising

Zu Beginn eines neuen Studienjahres kann man natürlich nicht behaupten, ein Ziel erreicht zu haben – die großen Ziele liegen ja erst vor uns. Wie wird es uns mit dem neuen Propädeutikum gehen? Wie gestaltet sich das neue Semester zwischen Online- und Präsenzbetrieb? Wie findet die neue Hausgemeinschaft zusammen? Schließlich finden sich aus dem Propädeutikum in Passau, aus dem Freijahr in Tarbes und Paris und zum neuen Propädeutikum doch einige alte und neue Gesichter zusammen.

weiterlesen


von Redaktion

Semesterferien!

Nach vielen Zoom-Konferenzen, einer Fülle an digitalem Arbeitsmaterial und dem täglichen Kampf mit der Lernplattform Moodle ist heute mit der letzten Prüfung dieses außergewöhnliche Sommersemester zu Ende gegangen. Geprägt von der Corona-Pandemie verbrachten die Seminaristen die meiste Zeit vor ihrem PC, um das Studium vollständig online zu bestreiten. Sogar einige Prüfungen wurden online abgelegt, wobei ein banger Blick immer auf die WLAN-Anzeige ging und auf die Stabilität des Netzes gehofft wurde. weiterlesen