von Michael Korell

Hausweihe 2020 – Liturgie unterwegs

Die wohl kurioseste Liturgie des Kirchenjahres im Priesterseminar ist zweifelsohne die Hausweihe an Epiphanie. Nachdem alle aus der Hauskommunität nach den Weihnachtsferien wieder eingetroffen waren und sich beim Abendessen viel zu berichten hatten, wartete unser Haus darauf, seinen Segenstribut zu erhalten.

Nach der gemeinsamen Vesper zog die ganze Schar durch Gänge und Wirtschaftsräume, von der Küche und den außerordentlich wichtigen Kühlkammern bis hin zur Aula, vom Sportraum über die Seminaristengemächer bis hin zu den Wohnungen der Regentschaft.

Der Segen steht nun wieder über der Pforte und natürlich auch sonst auf jedem Türstock.

Eine herzlich-menschenfreundliche Liturgie war es wieder, in der gebetet wurde, aber in der auch so manches Mal über die komischen Situationen geschmunzelt werden durfte. Etwa als der liturgische Zug den Regententrakt betrat und die Allerheiligenlitanei ausgerechnet die Zeile „Von allem Bösen – Herr befreie uns!“ erreicht hatte.