von Dr. Wolfgang Lehner

Zwischen Aktion und Kontemplation – die Heilige Woche

Ganz unterschiedliche Akzente setzt die Heilige Woche für die Mitglieder unserer Hausgemeinschaft:

 

Am Palmsonntag nehmen einige Seminaristen am diözesanen Weltjugendtag in der Preysingstraße teil und präsentieren mit einem gut besuchten Stand (willkommen waren aber nicht nur die Süßigkeiten) unser Haus und unsere Ausbildung. Vielleicht kommen die ein oder anderen Gäste einmal bei unserer nächsten Jugendvesper vorbei.

 

An den Kar- und Ostertagen geht für die meisten Seminaristen ihre Praktikumszeit in den Pfarreien zu Ende. Dort erleben sie auch den Höhepunkt des Kirchenjahres mit, die Feier von Leiden, Sterben und Auferstehung Jesu Christi. So unterschiedlich die Einsatzstellen sind, von Oberschleißheim bis Ampfing, so unterschiedlich sind auch die Gebräuche in den Pfarreien. Ein Brauch allerdings erlebt landauf, landab eine Renaissance: das Heilige Grab.

 

Auch im Priesterseminar haben wir für alle, die diese Tage hier verbringen, erstmals ein heiliges Grab aufgebaut. Der ansonsten so nüchterne Meditationsraum bildet so ein geistliches Zentrum ganz eigener Art und lädt zum Gebet und zur Betrachtung der Passion Christi ein.

Weniger tiefgründig, aber ebenso unverzichtbar: Der Osterhase schaut auch schon fleißig bei uns vorbei, er hört auf den Namen Hugo.