von Korbinian Stegemeyer

Besuch von Kardinal Wetter

„Glaubt nicht, dass das irgendwann vorbei ist! Ich bin jetzt 90 und erlebe es immer noch. Liebe muss wachsen!“ Mit diesen und anderen Worten wies Altbischof Friedrich Kardinal Wetter vergangenen Sonntag in seiner Predigt darauf hin, wie wichtig für das Wirken als Priester die Vertiefung der eigenen Beziehung zu Jesus ist. Inzwischen ist es gute Tradition, dass der Kardinal Ende Januar zu einem Gottesdienst mit einer anschließenden Begegnung ins Priesterseminar kommt. Wir erlebten einen rüstigen älteren Herrn, der eine klare Botschaft hatte: In der Seelsorge gelte es, nicht an der Oberfläche zu bleiben, sondern wirklich den Kern des Glaubens offen zu legen und erfahrbar zu machen.

Regens Dr. Lehner moderierte das Gespräch im Korbiniansstüberl nach dem Gottesdienst, indem er auf verschiedene Jubiläen zu sprechen kam, die Kardinal Wetter in diesem Jahr feiern darf: 90. Geburtstag, 65. Jahrtag der Priesterweihe, 50. Jahrtag der Bischofsweihe… So entstand zumindest ansatzweise die Skizze eines langen Priesterlebens. Der Kardinal gab den Rat, sich im Gehorsam gegenüber dem Herrn immer wieder auf Neues einzustellen: Bei Gott gebe es keinen Zufall; in der Rückschau könne er auch hinter Ereignissen einen tieferen Sinn finden, die damals zufällig erschienen seien. Die Hausgemeinschaft, zu der am vergangenen Wochenende auch zwei Interessenten gehörten, bedankt sich bei Kardinal Wetter, dass er uns Einblick in seine Lebenserfahrung gegeben hat!