von FSB

75. Deutsche Seminarsprecherkonferenz in München

Lauter, kräftiger Gesang in der Vesper, ein wirklich gut gefüllter Speisesaal und viele sympathische neue Gesichter. Diese Eindrücke konnte man auf der 75. Deutschen Seminarsprecherkonferenz erleben, die von Donnerstag bis Sonntag (01.-04.12.2011) in München stattfand.

Der Vorsitzende Florian Haider hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt. So waren neben dem mitbrüderlichen Austausch auch einige kulturelle und gesellige Angebote vorgesehen, wie eine Domführung mit Dompfarrer Wolfgang Huber und ein Besuch auf dem Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz.

Am Freitagmorgen hielt Prof. em. Ludwig Mödl einen motivierten und motivierenden Vortrag über die Grundlagen eines priesterlichen Lebens in der heutigen Zeit angesichts des Strukturwandels in der deutschen Kirche. Am Abend kam Erzbischof Kardinal Reinhard Marx ins Haus und beantwortete die interessierten und selbstbewussten Fragen der Seminaristenvertreter. Mit Abgesandten der Bundesfachschaft – der deutschlandweiten Studentenvertretung – gab es am Samstagvormittag einen interessanten Austausch über das theologische Studium. Zum Abschluss trafen die Seminarsprecher mit dem Vorsitzenden der deutschen Regentenkonferenz unserem Regens Dr. Franz Joseph Baur zusammen. Auch in diesem Gespräch waren die wichtigsten Anliegen: Als ersten Punkt die Modalisierung des Theologiestudiums, die noch manche Kinderkrankheiten hat, vorallem eine momentane Verschlechterung der Flexibilität in der Externitas (Freijahr). Als zweiten Punkt die Zukunft der einzelnen Ausbildungshäuser im Hinblick auf die Entwicklung der Anzahl der Seminaristen.

Auf der Tagung wurde auch ein neuer Vorsitzender gewählt: Sebastian Lang, aus dem Bistum Mainz.

Am Samstagabend wurde die Konferenz mit der ersten Vesper vom zweiten Adventssonntag und einem festlichen bayrischen Buffet abgeschlossen. Einen guten Ausklang bot dann noch die gemeinsame Feier des Sonntag mit feierlicher Messe, Frühschoppen und Mittagessen.