von Redaktion

Lektoratsbeauftragung in Grafing

Am Sonntag, dem 7. Mai 2017, wurden zwei Seminaristen des Münchner Priesterseminars von Weihbischof Wolfgang Bischof während eines festlich gestalteten Pontifikalamtes in der Pfarrkirche St. Ägidius in Grafing zu Lektoren beauftragt. Es sind dies: Klaus Schülein aus St. Nikolaus, Übersee und und Robert Seiler St. Antonius, Reitmehring.

Während sich die Kandidaten für die Lektoratsbeauftragung von Freitag auf Samstag mit Diakon Bernhard Stürber und Spiritual Dr. Andreas Schmidt im Kloster St. Ottilien liturgisch und geistlich auf ihren künftigen Dienst vorbereiteten, traf sich die übrige Hauskommunität bereits am Samstagabend in den traditionellen Hauskreisen – einer Begegnung der Seminaristen mit den Gläubigen des Pfarrverbands – zu einem Austausch über unseren Glauben, welcher für alle Beteiligten wieder sehr wertvoll war.
An dieser Stelle ein herzliches Vergelt´s Gott an die Gemeindemitglieder und Verantwortlichen des Pfarrverbands Grafing, die uns so freundlich in ihre Häuser aufgenommen haben. Vor allem gebührt unser Dank dem rührigen Grafinger Pfarrer Dr. Anicet Mutonkole, dessen Gastfreundschaft uns sehr berührt hat. Am heutigen Guten-Hirten-Sonntag sprachen die beiden Kandidaten zur Beauftragung des Lektorendienstes vor dem Bischof ihr erstes „ad sum“ – „hier bin ich“.

Die Lektoratsbeauftragung ist die erste bischöfliche Beauftragung eines Seminaristen auf dem Weg zum Priesteramt und stellt neben dem Eintritt ins Seminar den ersten großen Schritt in Richtung Weihe dar. “Trage das Wort getreu und vernehmlich vor”, spricht der Bischof in der Beauftragung. Für diese Aufgabe und auf ihrem weiteren Weg in der  Nachfolge Christi wünschen wir unseren beiden neuen Lektoren alles Gute und Gottes reichen Segen!